Readspeaker Menü

PEDES - Personality Development of Sojourners

Julia Zimmermann & Franz J. Neyer

PEDES ist ein Forschungsprojekt des Lehrstuhls für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zur Untersuchung der Persönlichkeitsentwicklung Studierender im jungen Erwachsenenalter.

An der PEDES-Studie sind insgesamt über 3000 Studierende von mehr als 200 verschiedenen deutschen Hochschulen beteiligt. Mit dieser breiten Datenbasis möchten wir einen fundierten Beitrag zur Erforschung der Persönlichkeitsentwicklung sowie dem Zusammenspiel von Persönlichkeit und internationalen Mobilitätserfahrungen im jungen Erwachsenenalter leisten.

Die bisherigen Ergebnisse aus den ersten Erhebungswellen in den Jahren 2009/10 bestätigten die grundlegende Bedeutsamkeit von Persönlichkeitsmerkmalen im Hinblick auf Mobilitätsentscheidungen und zeigten darüber hinaus Effekte längerer Auslandsaufenthalte auf die Persönlichkeitsentwicklung junger Erwachsener. Im Zentrum unserer Studie standen dabei grundlegende und sehr umfassende Persönlichkeitsmerkmale, auch als Big Five Traits bezeichnet, die eine Vielzahl von Eigenschaften zusammenfassen, in denen Menschen sich selbst und andere wahrnehmen und beschreiben. Die Big Five Traits sind Offenheit für Erfahrungen (Eigenschaften wie Offenheit für Ideen, Handlungen, des Werte- und Normensystems), Gewissenhaftigkeit (z.B. Pflichtbewusstsein, Selbstdisziplin, Leistungsstreben), Extraversion (z.B. Geselligkeit, Herzlichkeit, Durchsetzungsfähigkeit), Verträglichkeit (z.B. Altruismus, Vertrauen, Entgegenkommen) und Neurotizismus (z.B. Ängstlichkeit, Reizbarkeit, soziale Befangenheit).

Unsere bisherigen Resultate zeigten, dass sich Studierende mit höheren Ausprägungen in Extraversion, Gewissenhaftigkeit und Offenheit mit höherer Wahrscheinlichkeit für einen studienintegrierten Auslandsaufenthalt entscheiden.

Darüber hinaus profitieren junge Erwachsene von einem Auslandsaufenthalt im Sinne einer persönlichen Reifung. So zeigten die Entwicklungsverläufen der Auslandsstudierenden im Vergleich zu denen der Kontrollgruppen eine positive Entwicklungstendenz für Offenheit, eine akzentuierte Zunahme von Verträglichkeit sowie eine stärkere Abnahme des Neurotizismus. Ausschlaggebend für diese Entwicklungen sind nach den Befunden der PEDES-Studie insbesondere die spezifischen internationalen Kontakterfahrungen, die ein Auslandsaufenthalt ermöglicht.

Um langfristige Trends der Persönlichkeitsentwicklung und Auswirkungen von Auslandserfahrungen auf den weiteren Entwicklungsverlauf, Berufs- und Lebenswege junger Erwachsener zu untersuchen, ist für den Herbst 2014 eine Fortsetzung der PEDES-Studie in Kooperation mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geplant.

Weitere Informationen zur PEDES-Studie sowie einen Überblick über zentrale Ergebnisse finden Sie hier.

Publikationen

Zimmermann, J. & Neyer, F. J. (2013). Do we become a different person when hitting the road? Personality development of sojourners. Journal of Personality and Social Psychology, 105, 515-530. doi: 10.1037/a0033019

Zimmermann, J. & Neyer, F. J. (2014). Places and traces of personality. Psychologia, 57, 115-132.