Readspeaker Menü

Bachelor of Science

studiumStudierende, die sich ab dem Wintersemester 2007/2008
für den Studiengang Psychologie neu immatrikulieren,
können einen Abschluss als "Bachelor of Science (Bsc.)"
erwerben.
Ein Studium im bisherigen Studiengang Diplompsychologie kann
nicht mehr begonnen werden.
Für das Anwendungsfach ABO-Psychologie wird das Modul B-PSY-301angeboten.
Zudem werden im Modul "Praxis der Beratungspsychologie" (B-PSY-401) in Kooperation mit anderen Fachbereichen auch Lehrveranstaltungen aus dem Bereich ABO angeboten.

Weitere Informationen







Modul ABO-Psychologie

Modulnummer
B-PSY-301
Modultitel
Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie 
Modul-Verantwortlicher
Prof. Dr. R. Trimpop
Voraussetzung f. d. Zulassung zum Modul --
Verwendbarkeit des Moduls
--
Art des Moduls (Pflicht-, Wahlpflicht-, Wahlmodul)
Pflichtmodul   
Häufigkeit des Angebots (Zyklus) Jährlich 
Dauer des Moduls       2 Semester 
Zusammensetzung des Moduls/Lehrformen 2 Vorlesungen (2 SWS), 1 Seminar (2 SWS)
Leistungspunkte (ECTS credits) 9 LP  
Arbeitsaufwand in h   
270h, davon 90h Präsenzzeit und 180h Selbststudium (einschließlich Prüfungsvorbereitung)
Inhalte    Vorlesungen und Seminare vermitteln die folgenden Inhalte in Grundzügen:
Unternehmenskultur, Historische Entwicklung
Belastung, Beanspruchung, Stress und Mobbing,
Risikoverhalten, Fehler und Fehlhandlungen,
Arbeitsanalyseverfahren, Arbeitsgestaltung,
Mensch-Maschine Interaktion/Ergonomie
Sicherheit und Gesundheit
Arbeitsmotivation und Arbeitszufriedenheit
Arbeitswerte und Einstellungen
Führung und Steuerung, Qualität und Produktivität,
Personaldiagnose, -auswahl und -entwicklung
Teamarbeit- und Teamentwicklung
Arbeitszeit, Be-/Entlohnung, Beurteilung
Organisationsmodelle, -diagnose, -entwicklung
Arbeitslosigkeit, Neue Arbeitsformen, Die Zukunft der Arbeit
Mobilität, Transport und Verkehr
Arbeit/Freizeit/Familie
Lern- und Qualifikationsziele  Die Studierenden lernen mit dem Modul:
Grundlagen der Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie; Theorien, Konzepte und Studien aus dem organisationalen Arbeitsleben, sowie deren kritische Interpretation; Analyse organisationaler Prozesse und deren Bedeutung und Auswirkung im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben; Übertragung er theoretischen Grundkenntnisse in Anwendungsbeispiele zur Intervention im Arbeits- und Organisationsleben; Recherche und Präsentation von wissenschaftlichen Erkenntnissen in schriftlicher und mündlicher Form vor wissenschaftlichen und organisationalen Gremien; Wechselwirkungen und Synergien aus Arbeitsgestaltung, Organisation, Freizeit, Mobilität, Familie und Gesundheit werden verdeutlicht
Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung schriftliche Ausarbeitung mit Referat im Seminar
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten (Prüfungsformen); einschl. Notengewichtung in % 
1 Klausur über die Inhalte des Moduls (100%)


^top^

 




Modul Praxis der Beratungspsychologie
 

   
Modul 
Praxis der Beratungspsychologie
Modulnummer B-PSY-401
Modultitel 
Praxis der Beratungspsychologie
Modul-Verantwortlicher
Prof. Dr. U. Stangier Mitwirkend: Prof. Dr. A. Beelmann, Prof. Dr. W. Frindte, Prof. Dr. P. Noack, Prof. Dr. R. Silbereisen, Prof. Dr. R. Trimpop
Voraussetzungen f. d. Zulassung zum Modul VB-PSY-207, B-PSY-208
Verwendbarkeit des Moduls  
Art des Moduls Wahlpflichtmodul
Häufigkeit des Angebots Jährlich
Dauer des Modulabschnitts 2 Semester
Zusammensetzung des Moduls/Lehrformen 1 Vorlesung (1 SWS pro Semester), 2 Seminare (2
SWS; pro Semester kann ein Seminar aus drei Parallelangeboten
ausgewählt werden)
Leistungspunkte (ECTS Credits) 9 LP
Arbeitsaufwand in h
270h, davon 90h Präsenzzeit und 180h Selbststudium (einschließlich Prüfungsvorbereitung)
Inhalte Inhalte der Vorlesung:
• Allgemeine Grundlagen der Beratung
• Theoretischen Konzepte
• Beratungstechniken und Beratungsprozess
Beispiele für Seminarinhalte:

Beratungspsychologie
Schul- und Bildungsberatung
Organisationsberatung
Beratung bei psychischen Störungen
Entwicklungs- und Erziehungsberatung
Frühförderung und Frühintervention
Mediengestützte Beratung
Lern- und Qualifikationsziele In der Vorlesung erlernen die Studierenden die theoretischen
Konzepte der psychotherapeutischen Schulen
zur Beratung sowie die zentralen Aspekte des Beratungsprozesses.
In den Seminaren werden zur Vertiefung
Strategien zur Diagnostik, Problemanalyse und
Beratung in spezifischen Anwendungsbereichen behandelt
und deren praktische Durchführung veranschaulicht.
Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung 1. Regelmäßige Teilnahme an der Vorlesung und in 2
Seminaren.
2. In jedem der beiden Seminare ein Referat mit
schriftlicher Ausarbeitung.
Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten
einschließlich Notengewichtung
in %
1 Klausur über die Inhalte der Vorlesung (100%)



 


^top^