Projekt PIRATS
URL: http:///Arbeitsbereiche/Pers%C3%B6nlichkeitspsychologie+und+Psychologische+Diagnostik/Forschung+_+Projekte/Projekt+PIRATS.print
Generiert am:

DFG-Projekt: PIRATS - Personality, Identity, and Relationship Experiences in Adolescent Trajectories

Henriette Greischel, Franz J. Neyer & Peter Noack

Die PIRATS-Studie ist ein DFG-finanziertes Forschungsprojekt des Lehrstuhls für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zur Untersuchung der Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung sowie der Veränderung sozialer Beziehungen im Jugendalter.

Die Bedeutung internationaler Mobilitätserfahrungen in bildungsbezogenen Kontexten steigt kontinuierlich an. Im Schuljahr 2015/2016 nahmen beispielsweise etwa 17.500 Jugendliche an einem Schüleraustausch teil. Die bislang nur wenig untersuchten psychologischen Bedingungen und Wirkungen von internationalen Mobilitätserfahrungen bildeten den Fokus der PIRATS Erhebung. Dazu wurde ein prospektives Kontrollgruppendesign implementiert, das einen Vergleich der Entwicklungsverläufe von mobilen und nicht-mobilen Jugendlichen zu 5 Messzeitpunkten über einen Zeitraum von 18 Monaten ermöglichte. Der gesamte Jahrgang 2013/2014 einer der größten deutschen Jugendaustauschorganisationen (AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.) wurde zur Teilnahme eingeladen. Erste Studien wurden auf einer Datenbasis von circa 500 Austauschschülern und etwa 300 nicht-mobilen Schülern im mittleren Alter von 15 bis 16 Jahren durchgeführt.

Erste Ergebnisse sprechen dafür, dass sich die mobile von der nicht-mobilen Gruppe in wichtigen Persönlichkeitsmerkmalen unterscheiden. So waren Austauschschüler bereits vor Beginn des Auslandsjahres verträglicher, extravertierter und weniger neurotisch als ihre Altersgenossen. Im weiteren Verlauf zeigte sich eine katalysierende Wirkung des Auslandsaufenthaltes auf die jugendliche Entwicklung. Veränderungen in wichtigen sozialen Beziehungen wie beispielsweise zu den eigenen Eltern beeinflussten dabei die Wirkung der Mobilitätserfahrung auf die Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung. Diese Befunde heben die Bedeutung von internationalen Mobilitätserfahrungen bereits in relativ frühen Lebensphasen hervor.



Publikationen

Greischel, H., Noack, P., & Neyer, F. J. (2017). Oh, the Places You'll Go! How International Mobility Challenges Identity Development in Adolescence. Manuscript submitted for publication.

Greischel, H., Noack, P., & Neyer, F. J. (2017). Finding Myself Abroad: Adolescent Identity Processes and Sociocultural Adaptation During Intercultural Transitions. Manuscript submitted for publication.

Greischel, H., Noack, P., & Neyer, F. J. (2016). Sailing Uncharted Waters: Adolescent Personality Development and Social Relationship Experiences During a Year Abroad. Journal of Youth and Adolescence, 45(11), 2307-2320. doi: 10.1007/s10964-016-0479-1