Readspeaker Menü

Lehrkonzept Bachelorstudiengang

Psychologische Intervention (B-Psy-207)

Die Abteilung Klinisch-psychologische Intervention bietet im Winter- und Sommersemester folgende Seminare in diesem Modul an:

Wintersemester

Sommersemester

Seminar Stressbewältigung

3. Semester, 2 SWS

Seminar Soziales Kompetenztraining

4. Semester, 2 SWS

In dem Seminar Stressbewältigung sollen die Teilnehmer Techniken zur Stressbewältigung (Achtsamkeitsbasierte Verfahren, Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training, Imaginative Verfahren) kennen lernen und selbst anwenden. Daneben werden auch die neurophysiologischen Grundlagen, sowie die Anwendungsbereiche bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen vermittelt.

Das Soziale Kompetenztraining (SKT) ist ein zentraler Bestandteil der stationären und teilstationären Versorgung psychisch erkrankter Menschen. Insbesondere Personen mit affektiven und Angststörungen sowie interpersonellen Problemen lernen im SKT selbstsicher die eigenen Rechte und Interessen zu vertreten, Gefühle und Wünsche zu äußern und persönliche Kontakte zu anderen Menschen aufzunehmen und aufrecht zu erhalten. In dem Seminar werden die theoretischen Grundlagen sowie die praktische Durchführung des SKT vermittelt und in Kleingruppen im Rollenspiel mit Videofeedback eingeübt.

 

Literatur

Vaitl, D. & Petermann, F. (2009). Entspannungsverfahren. Das Praxishandbuch. Beltz PVU: Weinheim.

Literatur

Hinsch, R. & Pfingsten, U. (2002). Gruppentraining sozialer Kompetenzen (GSK). Weinheim: Beltz.

 

 


 

Psychologische Evaluation (B-Psy-208)

Die Abteilung Klinisch-psychologische Intervention bietet im Winter- sowie im Sommersemester für das 5. sowie 6. Fachsemester jeweils folgendes Seminar in diesem Modul an:

Seminar Evaluation und Diagnostik psychologischer Interventionen

5. und 6. Semester, jeweils 2 SWS

In diesem Seminar sollen an einem praktischen Beispiel (z.B. Intervention zum Ressourcenaktivierenden vs. Expressivem Schreiben)  die verschiedenen Schritte einer klinisch-psychologischen Intervention kennen gelernt, nachvollzogen und selbst durchgeführt werden.


 


 

Praxis der Beratungspsychologie (B-PSY-401)

Modulverantwortliche: Prof. G. Wilz

Das Modul Praxis der Beratungspsychologie wird für die Studenten des 5. Und 6. Fachsemesters angeboten. Neben der Vorlesung Praxis der Beratungspsychologie sind  2 von 6 angebotenen Seminaren im Winter- und Sommersemester  zu belegen. Die beiden Seminare können aus demselben Bereich gewählt werden, sollten aber nicht identisch sein. Folgende Veranstaltungen werden innerhalb eines Jahres angeboten:

 

Wintersemester

Sommersemester

VL Praxis der Beratungspsychologie (2 SWS)

Prof. G. Wilz

 

In der Vorlesung werden die theoretischen Konzepte und allgemeinen Grundlagen von Beratung sowie zentrale Aspekte des Beratungsprozesses und der Beratungstechniken vermittelt. In den einzelnen Seminaren wird der Beratungsprozess in den verschiedenen Tätigkeitsbereichen der Psychologie vertieft.

 

S Klinisch-Psychologische Intervention

Beratung bei psychischen Störungen

Prof. Wilz

 

S Klinisch-psychologische Intervention

Beratung bei psychischen Störungen

Prof. Wilz

 

S Entwicklungspsychologie

Entwicklungsberatung

Dr. Schröder

 

S Pädagogische Psychologie

Schul- und Bildungsberatung

N.N.

S Arbeits- und Organisationspsychologie

Beratung in Organisationen

Prof.  Trimpop

S Forschungssynthese, Intervention und Evaluation

Erziehungsberatung

N.N.

S Forschungssynthese, Intervention und  Evaluation

Systemische Beratung

Dipl.-Psych. Linda Schulz

 

S Entwicklungspsychologie

N.N.

N.N.

 

S Pädagogische Psychologie

Beratung in der Schule

Dipl.-Psych. Tischendorf

 

 

 

 


 

Informationen zur Prüfung

Die Klausur zur Vorlesung wird nach dem Wintersemester 2010/2011 angeboten.

Wichtig: Damit das Modul nach dem Sommersemester 2011 als abgeschlossen anerkannt wird müssen Sie sich zur Vorlesung sowie zu den Seminaren anmelden. Zusätzlichmelden Sie sich bitte jeweils in den Seminaren unter "Seminarbelegung" an. Als Prüfungsleistung gilt die, vom Dozenten bestätigte, erfolgreiche Teilnahme am Seminar. Nur wenn neben der bestandenen Klausur zur Vorlesung auch die Prüfungsleistung  in den beiden Seminaren (als Prüfungsleistung gilt die erfolgreiche Teilnahme am Seminar) bestätigt ist, wird das Modul anerkannt.